Die Menschen werden Menschen, wenn die Schulen es sich angelegen sein lassen, Menschen auszubilden, die an Geist weise, in ihren Handlungen geschickt und von Herzen fromm sind. (Johann Amos Comenius, 1592-1670, wegweisender Pädagoge, Theologe und Christ)

 

Grundschule Verkehrspolizist zu Besuch bei den Erstklässlern

„Will ich auf die Fahrbahn gehen, bleib ich erst am Stoppstein stehen.“


Kürzlich hatten wir Besuch in der Klasse 1a. Herr Heldmann, ein echter Polizist, kam um mit uns das sichere Verhalten im Straßenverkehr zu trainieren.

Zuerst sprach Herr Heldmann in der Klasse mit den jungen Fußgängern. Gemeinsam überlegten wir: Warum sollte man Name und Adresse auswendig wissen? An welchen Stellen kann ich eine Straße überqueren? Mit welcher Kleidung wird man bei dunklem Novemberwetter gut gesehen? Wir fanden heraus: Die gelbe Polizeijacke und die gelben Warnwesten der Kinder leuchten mit Abstand am hellsten!

Draußen übten die Kinder dann, wie man als Fußgänger sicher und schnell „bremsen“ kann. Wenn man zügig geht ohne zu rennen und die Hände nicht in die „Botzentasche“ steckt, kann man schnell stoppen ohne zu stürzen.

Anschließend überquerten wir die Straße unterhalb der Schule. Am Bürgersteig hielten wir am Stoppstein, schauten nach links, rechts und links und gingen dann zügig aber ohne zu rennen über die Straße. Wenn die Kinder dies weiter üben, werden sie zu sicheren Teilnehmern im Straßenverkehr.