Termine

  • Mo, 29.06.2020
    Sommerferien
  • Do, 13.08.2020
    Einschulungsfeier der neuen 5er
  • Mi, 26.08.2020
    Elternabend Klassen 7 und 8

Realschule ETWAS GUTES TUN

Viele haben zur Zeit Sorge oder sogar Angst. Manchmal hilft es aber auch, mal den Blick von sich und dem News-Ticker wegzunehmen und auf andere Menschen, die mir wichtig sind, zu richten. Wem kann ich heute etwas Gutes tun?


Ein Gruß an Menschen, die allein sind
Zum Beispiel deine Oma/dein Opa, die du im Moment besser nicht besuchen solltest. Oder andere Menschen, die jetzt allein sind oder im Krankenhaus keinen Besuch kriegen dürfen. Nimm eine Nachricht auf (Video/Audio) und schick sie ihnen zu. Oder noch besser: Schreib einen guten alten Brief oder ruf mal an. Ich bin mir sicher, darüber freuen sich heute besonders viele.

Danke sagen
Überleg, wem du schon immer oder speziell in diesen Tagen Danke sagen möchtest.
Schreib einen Danke-Brief an deine Mutter.
Oder an euren Briefträger, die Verkäuferin im Supermarkt, deinen Kinderarzt oder eine dir bekannte Person, die im Krankenhaus arbeitet.

Bete
Bete für die Menschen, die dir persönlich besonders wichtig sind.
Oder für die, die im Moment besonders belastet sind.
Oder für die, die im Moment besondere Verantwortung tragen, dass sie gute Entscheidungen treffen.

Melodien der Freude und der Hoffnung
Du kannst ein Instrument gut spielen? Dann spiel laut und draußen für andere: für deine Nachbarn, vor dem Haus deiner Oma, vor dem Altenheim oder als Bläser von einer Anhöhe über euren ganzen Ort. Spiel eine bekannte Melodie, die anderen Freude und Zuversicht gibt!

Mach mit und werde zu einem Firelighter für deine Mitmenschen!

 

Ideen von Eltern und Schülern

  • Vielleicht könnten z.B. Karten oder Bilder gestaltet werden, die den älteren Menschen in den Briefkasten geworfen werden ... als eine Kleine Freude in diesen seltsamen Tagen!

​Familie Schröter
 

 
 

Wer möchte kann auch dem Gebetsaufruf der Evangelischen Allianz folgen. Er steht unter der Überschrift:
Deutschland betet – 2020 täglich um 20:20 Uhr! 
Das Grundanliegen ist, dass in der Coronakrise jeden Abend zur selben Zeit Christinnen und Christen an vielen Orten beten: für erkrankte Menschen, für die Eindämmung des Virus, für die Entscheidungsträgerinnen und -träger, für das medizinischen Personal, die verunsicherten Menschen.