Termine

  • Mo, 29.06.2020
    Sommerferien
  • Do, 13.08.2020
    Einschulungsfeier der neuen 5er
  • Mi, 26.08.2020
    Elternabend Klassen 7 und 8

Realschule CORONA TAGEBUCH

Einige Schüler der sechsten Klassen haben in den letzten zwei Wochen Tagebuch geschrieben. Hier einige Auszüge daraus:


 

ERSTE WOCHE

 

Montag 16.3.2020

Als ich Freitagnachmittag nach Hause kam, war noch alles normal. Aber am Samstag bekam ich die Info, dass wir bis zu den Osterferien wegen dem neuartigen Corona-Virus nicht zur Schule können. Wir kriegen die Aufgaben von unseren Lehrern zugeschickt.

Am Samstagabend erfuhr ich, dass wegen des Coronavirus die Schulen im ganzen Land bis nach den Osterferien geschlossen werden sollen. Natürlich machte ich erst einmal einen Luftsprung und freute mich richtig. 5 Wochen schulfrei, das wird gut dachte ich. Dann kam der Schock, meine Eltern sagten mir, dass die Lehrer uns Wochenpläne zum Lernen gegeben haben und das war nicht gerade wenig! Die Freude über die langen Ferien war erst einmal weg. Aber immerhin durfte ich am Sonntag länger aufbleiben und am Montag lange ausschlafen.

Ich finde es doof, dass keine Schule mehr ist, man kann zwar ausschlafen, aber man sieht seine Freunde nicht und man kann in den Pausen nicht mit ihnen spielen.

 

Dienstag 17.3.2020

Normalerweise hätte ich heute Chor und Reiten, aber wegen dem Virus fällt alles aus; natürlich zur Sicherheit, damit sich das Virus nicht so schnell verbreitet. Das ist schade, denn ich reite und singe sehr gerne.

Ich bin früh aufgestanden, da ich einen Augenarzt-Termin hatte. Der war schon komisch, weil das Wartezimmer fast leer war. Meine Mutter und ich haben oft unsere Hände gewaschen. Alle Patienten saßen weit auseinander, das war schon ungewöhnlich.

 

Mittwoch 18.3.2020

Heute konnten wir wieder ausschlafen. Als wir aufgestanden sind, waren Papa und Mama auf der Arbeit. Darum mussten wir die Hausaufgaben alleine machen, aber es hat Spaß gemacht. Danach haben wir ein bisschen gezockt. Nach dem Zocken bin ich zu meinen Freund M. gegangen, da haben wir Fußball gespielt.

In der Schule kann man manches besser und einfacher lernen. Mir fehlt die Schule mit den Schülern und den Lehrern. Abends habe ich mit meinen Eltern die Tagesschau und die Ansprache von Frau Merkel angeschaut. Es war sehr erschreckend, was an Informationen mitgeteilt wurde. Ich halte mich an die Regeln der Regierung. Ich möchte, dass wir nicht zuhause angeschlossen werden wie in Italien. Ich finde es doof, dass ich mich mit niemanden treffen kann. Kein Handball, kein Freund und das soll noch vier Wochen so sein.

Heute wurde dann auch die Konfirmation von meinem Bruder abgesagt. Meine Mama ist sehr traurig deswegen und hat geweint. Alles wegen diesem blöden Virus. Ich vermisse die Schule, ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sage!

 

Donnerstag 19.3.2020

Heute war ich bei der Krankengymnastik, danach war ich mit meinen Bruder Rad fahren. Bei der Fahrradtour hab ich meinem Bruder gesagt wir fahren jetzt nach Spanien. Da hat er sich aufgeregt. Nach der Radtour habe ich Schulsachen gemacht. Ich finde es gut sie zuhause zu machen, weil es weniger Aufgaben sind. Ich kann auch mehr draußen spielen.

In letzter Zeit wird nur noch von Coronavirus gesprochen, egal ob man den Fernseher oder das Handy oder das Radio einschaltet spätestens nach 5 Minuten hört man vom Virus. Es wurde sogar schon davon gesprochen, dass es in naher Zukunft eine Ausgangssperre geben wird.

 

Freitag 20.3.2020

Heute war meine Mama einkaufen. Sie hat erzählt, dass die Regale leer waren. Es gab keine Milch, keine Nudeln und auch kein Klopapier. Die Leute kaufen alles leer, denn sie haben Angst, dass sie verhungern müssen, darum legen sie Vorräte an, damit sie wenig raus gehen müssen.

Heute Morgen wollte ich meine Mama überraschen und habe den Frühstückstisch gedeckt. Nach dem Frühstück habe ich mich direkt an die Hausaufgaben gesetzt, das waren zum Glück nicht so viel diesmal. Weil ich immer noch nicht zu einem Freund konnte, was echt doof ist, habe ich mit meinem Bruder Fußball gespielt. Danach ist mein Papa gekommen und wir sind zum Hauberg gefahren. Da konnte ich mich mal austoben und mit einer Axt Bäume umhacken. Als wir abends wieder zu Hause waren, kamen meine Schwester und ihr Freund und wir haben alle zusammen ein Billard-Dart-Kicker-Turnier gemacht. Das hat Spaß gemacht, vor allem weil ich und meine Mama erste wurden.

 

Samstag 21.3.2020

Nach dem Mittagessen bin ich mit meinem Papa und meinen Brüdern wieder in den Hauberg gefahren. Dort konnten wir uns noch einmal richtig austoben.

Die erste Woche zu Hause geschafft. Es war eine spannende und aufregende Woche. Schon alles komisch, Schule von zu Hause zu machen. Morgens bei Zeiten sind wir mit dem Trecker in den Wald gefahren. Die frische Luft hat mir gut. Am Nachmittag waren wir beim Bauern und haben ihm geholfen. Das war ein schöner Tag und ich hatte viel Spaß.

 

ZWEITE WOCHE

 

Montag 23.3.2020

Der zweite Montag zu Hause. Ich wäre wirklich viel lieber in der Schule! Das Wochenende war ganz ok, aber irgendwie auch komisch. Am Freitag habe ich morgens Schulaufgaben gemacht und nachmittags mit meinen Bruder FIFA 20 gespielt. Ich würde mich aber viel lieber mit meinen Freunden auf dem Bolzplatz verabreden.

Irgendwie bin ich heute nicht so gut gelaunt, ich weiß aber auch nicht wieso das so ist. Vielleicht liegt es daran, dass im Moment ein Tag genau wie der andere ist. Ich vermisse es mich mit Freunden zu treffen oder zum Sport zu gehen.

Als ich am Wochenende „Let’s Dance“ und „DSDS“ geschaut habe, saß da nicht ein einziger Zuschauer mehr.

Am Freitag habe ich Hausaufgaben gemacht, das war nicht so super, es nervt mich halt einfach, dass wir die Sachen zuhause machen müssen.

Corona hat die Welt ruhig gemacht, diese Stille ist schon ganz komisch.

 

Dienstag 24.3.2020

Meine Schwester und meine Mama haben zu meiner Oma und Opa gesagt dass sie für sie einkaufen würden. Das finde ich lieb und Ich würde gerne auch helfen.

Bei meiner Oma habe ich Laptop gespielt. Auf dem Laptop ist ein Ritterspiel da muss man Kämpfen. Nach der Oma war ich zuhause und habe mit der Anton App geübt. Als ich Hausaufgaben gemacht hatte und fertig war mit aufräumen, war ich froh, dass ich an die WII konnte. Bei Zelda bin ich endlich weitergekommen.

Nachmittags habe ich mich mit meinem Nachbarn getroffen und wir sind spazieren gegangen. Aber wir haben zwei Meter Abstand gehalten.

Die meisten Verabredungen und Termine werden abgesagt. Die meisten Leute freut es sehr, dass es Videochats gibt, damit man auch in so einer Zeit Großeltern oder Verwandte sehen kann, ohne sie oder sich selbst zu mit dem Coronavirus zu infizieren.

Bei dem Coronavirus hat sich nichts verändert, das ist eigentlich voll doof, weil ich keine Lust habe immer 3-4 Stunden an meinen Aufgaben zu sitzen.

Wir sind über den Friedhof gelaufen. Da fing gerade eine Beerdigung an, die im Freien stattfand. Das war schon komisch, da die Menschen in einem Meter Abstand standen und sich ganz wenige Personen von dem Verstorbenen verabschiedet haben. Das war ein trauriger Anblick: so wenige Menschen bei einer Beerdigung.

Im Moment mache ich mir sehr viele Sorgen, dass wir uns irgendwie anstecken könnten. Ich hoffe wir bleiben gesund.

 

Mittwoch 25.3.2020

Heute ist Mittwoch. Es ist quasi Halbzeit mit der Corona-Schule zu Hause. Ich hoffe wirklich, dass wir nach den Osterferien wieder in die Schule gehen können. Es ist zwar schön, dass man morgens etwas länger schlafen kann, aber der ganz normale Alltag fehlt mir doch. Gestern Nachmittag war ich mit meiner Mama spazieren. Als wir so eine Zeit durch den Wald gegangen sind, haben wir meinen Freund F mit seiner Mutter getroffen. Sie gingen spazieren mit ihrem Hund. Das war total schön, endlich nochmal jemanden von meinen Freunden zu treffen. Eigentlich hätten wir gar nicht zusammen laufen dürfen, denn mehr als zwei Leute dürfen nicht mehr zusammen unterwegs sein. Aber wir waren ja im Wald und haben auch Abstand gehalten. Dafür, dass ich gestern Morgen so genervt war von diesem ganzen Corona Wahnsinn, war heute doch noch ein richtig guter Tag!

Heute hatte meine Schwester Geburtstag aber sie konnte nicht feiern, wegen dem Coronavirus; deswegen konnte meine Schwester weder ihre Freunde noch Verwandte einladen, sonst hätte vielleicht einer alle angesteckt.

Ich wäre gerne ins Jumphouse gegangen oder ins Kino oder auf den Fußballplatz oder hätte gern mit Freunden gespielt.

Ich würde lieber in die Schule gehen und mit meinen Mitschülern lernen. Mir fehlt der Kontakt zu den Schülern und den Lehrern.

 

Donnerstag 26.3.2020

Ich finde Corona doof! Ich wollte mich gestern mit einem Freund treffen, aber seine Eltern erlauben es mir nicht.

Ich finde es doof, dass man nur zu zweit rausgehen darf z.B. man muss ganz dringend mal Brot holen. Und da sind 8 Menschen und man muss warten, bis der Mensch, der gerade drinnen ist, raus kommt.

Ich gehe oft aufs Trampolin, manchmal bin ich aber auch in der Wohnung und bin am Handy oder spiele mit meinen Spielsachen.

Heute Morgen hatte ich erst einmal mit meiner Lehrerin ein Meeting. Nach dem Meeting haben wir richtig lange Fußball gespielt, das hat Spaß gemacht. Danach haben wir eine kranke Maus gesehen, die gerade gestorben war. Mein Bruder und ich haben dann die Maus beerdigt. Abends haben wir zum Einschlafen einen Film geguckt.

Meine Mama arbeitet im Rewe. Ich habe wirklich Angst, dass sie sich dort mit dem Virus anstecken kann. Sie hat jedes Mal mit so vielen fremden Menschen zu tun.

 

Freitag 27.3.2020

Ich bin froh, wenn die Schule wieder anfängt und ich meine Freunde wiedersehe.

Ich habe das Gefühl, dass alle Leute um einen herum unruhiger geworden sind. Ich chatte am Tag so zwei Stunden mit Freunden oder Bekannten. Meine Mutter näht Mundschutzmasken für meinen Bruder und mich.

Heute Morgen hatte ich ein Meeting mit meinem Klassenlehrer und der ganzen Klasse. Es war schön, viele aus der Klasse wieder zu sehen. Ich hoffe, dass nach den Osterferien alles wieder normal ist und ich meine Freunde wiedersehen kann.